Ein Besuch
Ajoutez à vos favoris
Recommandez LB
im Louvre mit der Bibel
default.titre
default.titre
Subcribe to the newsletter !
www.louvrebible.org
Saal des Caryatids
Römische Kunst
Julisch-claudischen Periode
Spätantike
Gallien, Afrika und Syrien




 
 
Alexander und seine Generäle
  
 
Porträt von Alexander dem Großen
 
Hermès Azara   Ma 436
 
Richelieu raum 17  

   

Die gravierte Inschrift auf dieser Säule identifiziert mit Gewissheit Alexander [den Großen], Sohn des Philipp,
[König von] Makedonien.

Die leoninische Frisur mit den in
die Stirn hängenden Haarsträhnen
macht dies besonders deutlich.

 
Übrigens wird in der Bibel dem vereinigten Reich von Alexander Zerstörung und Teilung prophezeit. (Daniel 11:4,5). Nach seinem Tod, im Jahr 323 v. Chr., wurden sein legitimer Sohn Alexander IV. und sein illegitimer Sohn Herakles ermordet und sein Reich unter seinen vier Generälen aufgeteilt.

 

 
La Bataille d’Arbelles     INV 2895 
 
Sully 2è Le Brun raum 32
 
Le Brun hat den Moment, als sich das Kriegsglück hatte sich für die Mazedonier, Darius, ein Wagen monumentalen verschoben vertreten ist etwa zu fliehen. Hinter Alexander, Notizen der Wahrsager, um Soldaten Aristander der Adler, der über dem Prinz fliegt und Omen des Sieges.
Die Regierungszeit des persischen Kaisers Darius III im Jahre 331 endete, als er plötzlich einen schrecklichen Rückschlag für Alexander den Großen bei Gaugamela nahe Ninive gelitten. Diese Niederlage würde den Niedergang der medopersische Weltmacht durch den Cash-Teil des Bildes durch Nebukadnezar im Traum gesehen symbolisiert. - Daniel 2:32,39 
 
 
 
Der Einmarsch Alexanders
in Babylon
 
inv 2898
Sully 2è Le Brun raum 32
  
Hier zieht der stehende, siegreiche Alexander auf einem Wagen, der von zwei Elefanten gezogen wird, in Babylon ein. Im Hintergrund sind Terrassen mit Hängenden Gärten zu erkennen.
 
Hier sollte sich auch eine weitere Prophezeiung Daniels bewahrheiten – die Authentizität des Buches wird von Jesus Christus bestätigt (Matthäus 24:15). Es handelt sich um einen „Ziegenbock“. „Und der haarige Ziegenbock [steht für] den König von Griechenland; und was das große Horn betrifft, das zwischen seinen Augen war, es [steht für] den ersten König.“  - Daniel 8:21
 
Es wird beschrieben, wie sein großes Horn zerbricht. „Und der Ziegenbock seinerseits tat über die Maßen groß; aber sobald er mächtig wurde, wurde das große Horn zerbrochen, und es kamen dann auffälligerweise vier an seiner Stelle empor, nach den vier Winden der Himmel hin.“ - Daniel 8:8

 

Seleukos I. Nikator
MND 2272 
 
Sully Caryatides raum  17  
Einer der vier Generäle von Alexander des Großen.
Er erhielt nach dessen unerwarteten Tod im Jahr 321 v. Chr. Mesopotamien und Syrien erhielt.
 
Er war der erste „König des Nordens“, und die von ihm gegründete seleukidische Dynastie blieb in Syrien bis 64 n. Chr. bestehen und stellte sich der ptolemäisch-lagidischen Dynastie oder dem „Königreich des Südens“ entgegen, was der geografischen Position des Landes entspricht, das vom Volk Daniels besetzt war. - Daniel 11:4,5
 
 
Ptolemaios I. Soter         MR   457
 
Denon Rdc Cour du Sphinx raum 31
 

Einer der vier Generäle von
Alexander des Großen,
der nach dessen Tod Ägypten
und Palästina erhielt.


Er war der erste „König des Südens“
(Daniel 11:4,5), und die von ihm
gegründete ptolemäische Dynastie blieb
bis zu ihrer Eroberung durch Augustus,
Großneffe Julius Cäsars im
Jahr 30 v. Chr. bestehen. 

Es istin dieser Provinzjetzt, dass Roman Joseph und MariamitJesuskindfloh nachHerodes ’mörderischen Dekretzu entkommen, zogen sie nach seinem Tod,soerfüllte sichdie Erklärung desHosea (11:1) : „Aus Ägypten rief ich meinen Sohn.“ - Matthäus 2:15

Diese bemerkenswerte Geschichte geschrieben etwa 200 Jahre im Voraus bestätigt „daß keine Prophezeiung der Schrift irgendeiner privaten Auslegung entspringt. Denn Prophetie wurde niemals durch den Willen eines Menschen hervorgebracht, sondern Menschen redeten von Gott aus, wie sie von heiligem Geist getrieben wurden.“  - 2 Petrus 1:20,21
 
 
 
 

 





Carte Chronologie Antiquités OrientalesAntiquités EgyptiennesAlexandre le GrandMelpomène et hypocrisie Haut de page